Beratungsdienste

Vetrauen ist die Basis

Die Unterstützung von Menschen mit psychischen Behinderungen sowie die Beratung von Menschen mit Schwerbehinderungen bilden einen weiteren Schwerpunkt der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Ortenau.

Im Landkreis Ortenau ist die Arbeiterwohlfahrt Träger des Integrationsfachdienstes. Die Fachberater/innen des IFD beraten und unterstützen schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber.

Die IFD kümmern sich um schwerbehinderte Menschen, bei denen eine intensive persönliche Begleitung auf dem Weg in eine Beschäftigung oder zur Sicherung der Beschäftigung erforderlich ist. Zu dieser Zielgruppe gehören zum Beispiel seelisch oder geistig behinderte Menschen oder Sinnesbehinderte.
Die Integrationsfachdienste vermitteln diese schwerbehinderten Menschen auf Arbeitsplätze des allgemeinen Arbeitsmarktes, sobald sie über eine ausreichende Leistungsfähigkeit verfügen. Über Praktika oder befristete Arbeitsverträge können sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber zunächst kennenlernen.

Der Sozialpsychiatrischer Dienst berät unabhängig, unbürokratisch, vernetzt und niederschwellig. In der Beratung geht es vor allem um die Unterstützung

  • bei der praktischen Alltags-bewältigung und sozialen Problemen
  • in seelischen Krisen
  • im Umgang mit Behörden
  • bei Familienthemen
  • in der Vermittlung von ortsnahen Hilfsangeboten (wie z.B. Betreutes Wohnen)
  • in der Vermittlung in ärztliche und psychotherapeutische Behandlung oder andere Einrichtungen.

Beim sog. Betreuten Wohnen für psychisch Behinderte handelt es sich um ein Angebot für Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden und nach einer stationären Behandlung oder einem Heimaufenthalt auf unterstützende Hilfe bei der Bewältigung des Alltags angewiesen sind. Es geht dabei u.a. um Fragen der Haushaltsführung, um Unterstützung bei der Regelung der finanziellen Situation und beim Umgang mit Behörden, um den Aufbau und die Pflege von sozialen Kontakten, etc.

Ihre Ansprechpartner:

Edmund Taller
Geschäftsführer